3:0 Deutschland

 Meine liebsten, schweigsamen, Leser,

leider hatte ich gestern (6.7.2017) keine Zeit eucvon meinem unglaublich wertvollen Tag zu berichten, deshalb wird dieser Beitrag vermutlich etwas länger. Also ich hoffe ihr verschlingt ihn mindestens genauso gut, wie euer Lieblingsbuch. 😀

Such a small country, such a big soul“

Diese Worte klangen bei der Eröffnungsfeier der Makkabiade im Teddy-Kollek-Stadion in Jerusalem. Hierbei ist die Rede von Israel und die Freude, dass die weltweite Makkabiah offiziell eröffnet ist.

Vielleicht fällt jemandem, der meine vorherigen Beiträge gelesen hat auf, dass ich schon zwei Spiele hatte, bevor die Eröffnungsfeier war – fragt ihr euch wieso?

Ganz“ einfach: Da einige Sportarten mehr Spieltage brauchen, haben diese schon angefangen, dementsprechend auch Schach, da wir bei neun Runden auch neun Spieltage brauchen.

Aber gut, jetzt zur Eröffnungsfeier und später was zum gestrigen Spiel:

Nach meinem Spiel setzten wir uns sofort in den Bus und wurden zum Stadion gebracht. Dort hatten wir seeeehr viel Zeit, um uns mit den anderen Ländern zu unterhalten und sie kennen zu lernen. Ich bin immernoch sehr fasziniert von einigen Delegationen, die ich dort auftraf.

Rund 80!!!Länder mit insgesamt 10.000 Sportlern marschierten in das Stadion ein.

Darunter auch Länder wie Uruguay, Japan, Chile, Paraguay, Jamaika, Mexiko, Brasilien, Panama. Ich könnte die Liste jetzt weiter führen und muss zugeben, ich sah Länder, von denen ich vorher nie was gehört habe. Vielleicht ist dies meiner geografischen Schwäche verschuldet 😀

Wir hatten sehr viel Zeit hinter der Stadionbühne beim einmarschieren, deshalb tauschten wir uns mit Stimmungsgeschrei mit der englischen Delegation aus.

Dabei war die Dezibel Zahl sehr hoch und mich wundert es, dass heute keine heiser ist – also scheinbar ging da mehr! 😀

Wir nutzten die Zeit und ich spielte mit einem Engländer eine Partie Schach im Kopf. Um uns herum standen ca. zehn Personen, die uns dabei beobachtet haben, während Daniel Schiedsrichter spielte und überprüfte, dass wir auch richtig spielen – stellt euch mal vor, wie das ausschaut.

Die Feier selbst bestand aus viel Show, Musik, Tanz, Reden und natürlich Jubel. Es war eine ziemlich schöne Eröffnung, aber für eine Person wurde dieser Abend zu einem viel wichtigeren.

Nämlich:

Zum Ende der Veranstaltung ruft die Moderatorin eine Kanadierin auf die Bühne. Sie ist total verwirrt und weiß nicht, wieso sie aufgerufen wird. Hat sie was falsch gemacht? Oder was richtig? Nach viel Überwindung kommt sie hoch und steht vor ungefähr 25.000 Menschen. Sie steht da und wartet auf den Grund ihrer Präsenz auf der Bühne. Doch was sie nicht weiß ist, dass sie eine große Überraschung erwartet.

Während sie versucht herauszufinden, wieso sie da ist, schleicht sich ihr Freund auf die 

Bühne, kniet sich vor sie hin und jaaaa er macht ihr einen Heiratsantrag *-*

Trommelwirbel bitte……………………….

Sie sagt ja!! Mazel tov!

Aber da dies ja noch nicht genug ist, holt die Moderation noch ein Hochzeitkleid heraus und berichtet, dass die beiden sofort hier und jetzt die Trauung durchführen. Genau dies geschah dann auch! Unglaublich! Wo sieht man denn sowas? Ich bin immer noch ein bisschen baff über solch eine Spontanität außerhalb Las Vegas. 😀

Somit: Herzlichen Glückwunsch an das frisch getraute Paar! 

Beweisfoto für die, die mir kein Glauben schenken. (Würde ich auch nicht, wenn ich nicht dabei gewesen wäre)

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansonsten hatten wir sehr viel Spaß und waren sehr angesteckt vom Makkabi- Fieber.

Achja; ich habe Georg beigebracht, wie man Selies macht. 😀 

 

 

 

 

 

 

Nun zum schachlichen Teil des Tages:

Wie der Betreff euch schon verrät, haben Georg, Ginnadij und ich die 2. Runde gewonnen. Somit 3:0 für die Deutschen Spieler!!

 

Georg und Ginnadij kämpfen um die vier Stunden und entschieden das Spiel für sich. 🙂
Ich hatte einen schwächeren Gegner von der Elo her, was aber nicht immer aussagekräftig ist.

Meine Partie empfand ich als ziemlich spannend, denn ich opferte ziemlich früh eine Qualität, bekam dann dafür viel Kompensation. Bei mehr Zeit teile ich, falls dies gewünscht ist, diese Partie mit euch 🙂

Mit dem gestrigen,erfolgreich  Tag für uns,  ist die Makkabiade nun offiziell eröffnet, deshalb wünsche ich offiziell allen Sportlern maximalen Erfolg und viele Medaillen für Deutschl

 

and!

Ich glaube die Zusammenfassung ist jetzt lang genug und ich melde mich am Sonntag mit einem mindestens genauso langen Bericht 

wieder.

Shabbat Shalom und bis ganz bald!

Das könnte dich auch interessieren …

Datenschutz
Ich, Martina Sauer (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Martina Sauer (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.